KulturforumHöxter

Erstes Kulturforum in Höxter war ein voller Erfolg

Wir befinden uns im Kreis Höxter, im Osten von Nordrhein-Westfalen. Es ist schön hier, ein schöner Ort mit vielen historischen Gebäuden und einer landschaftlichen Umgebung in der man sich gern für längere Zeit aufhält. Man kann mit dem Fahrrad das Weserbergland erkunden oder eines der zahlreichen historischen Nachbardörfer besuchen und die Natur genießen.
Höxter hat jedoch ein Problem: Seit Jahren wandern junge Menschen von hier ab, der Altersdurchschnitt sinkt und die Bevölkerungszahl reduziert sich von Jahr für Jahr, da die Menschen von hier wegziehen. Vor allen Dingen der Anteil an jungen Menschen sinkt rapide. Dies hat zur Folge, dass schon einige Schulen im Kreis Höxter geschlossen werden mussten und vor allem: Dass es kaum Kulturangebote für junge Menschen im Kreis Höxter gibt.
Dies sollte das diesjährige Kulturforum im Kreisberufskolleg in Brakel nun ändern und jungen Menschen einen leichten Zugang zu hochwertigen Kulturangeboten ermöglichen. An drei Tagen haben sich in den Herbstferien eine unglaubliche Anzahl von über 100 Jugendlichen im Alter von 6-24 Jahren ausgiebig in kulturellen Werkstätten mit den verschiedenen Kunstangeboten beschäftigt. Sie wurden dabei von professionellen Künstlern und Künstlerinnen begleitet. Das besondere an der ganzen Sache ist, dass so viele junge Menschen den teilweise ziemlich langen Weg aus der Umgebung von Höxter auf sich genommen haben, nur um hier mitzumachen. Es zeigt, dass es offensichtlich einen großen Bedarf an Kulturangeboten gibt und das Kulturforum diesem nun endlich gerecht wird. Es bietet Jugendlichen die Möglichkeit, auch fernab der großen Städte an tollen Angeboten teilzunehmen.
Das ganze Projekt wurde von der Initiative Kulturelle Bildung und dort federführend von Gerhard Antoni, Beauftragter für kulturelle Bildung an den Berufskollegs im Regierungsbezirk Detmold, organisiert. Über die drei Tage verteilt konnten die Jugendlichen, an neun verschiedenen Werkstätten zum Thema Schauspiel, Tanz (Hip-Hop und New Dance), Schreiben, Fotografie, Bühnenfechten, Singen, Malen, Maskenbau und Bildhauerei teilnehmen und sich und ihre Fähigkeiten dort ausprobieren.

Wenn man die Jugendlichen fragt wie sie es fanden, dann sagen sie: „Es war einfach super“, es war „eine schöne Stimmung“ oder „ich freue mich schon auf das nächste Jahr“ und es wäre natürlich wünschenswert, wenn es hier in Zukunft noch weitere Angebote dieser Art gäbe.